Redaktionelle Betreuung: Erweiterung Luther 2017

User-generated content und Reformationstag

Ende 2014 hat KNO die redaktionelle Betreuung des Internetauftritts www.luther2017.de und die dazugehörigen Social-Media-Kanäle übernommen. Die Website ist das zentrale Kommunikationsinstrument zum 500. Reformationsjubiläum. Einen Überblick über die Maßnahmen zum Relaunch haben wir bereits gegeben. Für das Jubiläumsjahr 2017 kristallisierte sich schnell heraus, dass wir hierfür über die normalen redaktionellen Arbeiten hinausgehen müssen, um der herausragenden Rolle des Jahres innerhalb der Lutherdekade gerecht zu werden.

Aufruf zum Fotowettbewerb auf luther2017.de via Facebook
Aufruf zum Fotowettbewerb auf luther2017.de via Facebook

Mit Blick auf den 31. Oktober 2017 – DAS Datum zum Reformationsjubiläum schlechthin – wünschte sich der Auftraggeber, dass auf der Website etwas Besonderes passiert, das auch nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Auf einem gemeinsamen Ideenworkshop im März schufen wir eine Ausgangsbasis, um Vorstellung und mögliche Umsetzungen skizzieren zu können. Aus den dort entstandenen Ideen sind dann in Zusammenarbeit mit unseren Partnern konkrete Maßnahmen entwickelt worden.

Unsere Maßnahmen

Fotowettbewerb „Mein Reformationsjubiläum“

Zunächst haben wir einen Fotowettbewerb auf luther2017.de veranstaltet. Ziel war hier, unseren Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihr Bild vom Reformationsjubiläum in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Damit steigerten wir einerseits die Nutzerbindung, indem wir die Seite für user-generated Content öffneten. Schließlich ist es nur mit enorm hohen personellen Aufwand möglich, ein geographisch weit verteiltes Ereignis wie das Reformationsjubiläum in der Berichterstattung vollständig abzubilden – oder über user-generated content. Beworben wurde der Fotowettbewerb darüber hinaus per Facebook, Twitter und dem von uns neu geschaffenen Instagram-Kanal von luther2017.de.

Social Hub

Die zweite Maßnahme mit Blick auf den Reformationstag war die Entwicklung des Social Hub. Dieses Website-Element bindet Posts von Twitter und Instagram ein. Auch hier liegt der Gedanke zu Grunde, unseren Nutzern einerseits die Möglichkeit zu bieten, ihre Perspektive auf das Reformationsjubiläum zu zeigen, und andererseits unsere Berichterstattung um Aspekte zu ergänzen, die über die redaktionelle Betreuung hinausgehen. Der Social Hub wurde prominent auf der Startseite von luther2017.de eingebunden, zusammen mit einer Erklärung, wie man als Nutzer dafür sorgen kann, dass der eigene Content dort erscheint – nämlich durch die Verwendung des Hashtags #luther2017.

Neben der Platzierung auf der Startseite wurden Social-Hub-Galerien auf einzelnen Seiten der Website platziert. Unterseiten auf luther2017.de stellen beispielsweise Orte der Reformation wie Lutherstadt Wittenberg, Coburg oder Speyer vor. Hier wurden Feeds eingefügt, die Instagrambilder nach Geotag gefiltert passend zum vorgestellten Ort anzeigen.

Reformationstag 2017

Zum Reformationstag selbst wurde eine Liveberichterstattung vor Ort durchgeführt. Außerdem wurde die Startseite von luther2017.de umgestaltet. Dabei erhielt vor allem die Instagram-Komponente des Social Hub größere Prominenz, indem von einer auf zwei Zeilen umgestellt wurde. Zusätzlich wurde die Updatefrequenz für den Social Hub stark erhöht, so dass nun alle fünf Minuten neuer Content gesucht und eingebunden wurde. Als Ergänzung zu diesem dynamischen Element führten wir einen Artikelslider ein, der grundlegende Texte zum Reformationsjubiläum – eine Veranstaltungsauswahl, je einen Überblickstext zu Reformation und Reformationstag und eine Übersicht zum Reformationstag in den Medien – an einem Ort versammelte.

Gleichzeitig wurde die Serverleistung stark erhöht, um sicherzugehen, dass die Website auch Besucherspitzen aushält. Die ursprüngliche Kalkulation ging – auch auf Basis der Erfahrungen der Vorjahre – von einem Fünffachen des Durchschnittsbesuchs aus, wurde allerdings schon am 29. Oktober übertroffen. Am Reformationstag selbst hatte luther2017.de etwa zwanzigmal so viele Besucher wie an einem durchschnittlichen Tag.  

Unsere Leistungen

  • Erweiterung um Mitmachmöglichkeiten
  • Redaktionelle Erstellung von Inhalten
  • Social Media Betreuung

Ihr Ansprechpartner

Malte Zander

Malte ist als Redaktionsleitung bei KNO für (fast) alles Sprachliche zuständig. Dabei kommt ihm seine umfangreiche Erfahrung beim Schreiben und Bearbeiten von Texten zu allerlei Themen zugute. Im Notfall lässt er aber auch die Kollegen Texte verfassen.

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen!