I Salute – Was bisher geschah und die steigende Vorfreude

Was bisher geschah …

Es muss irgendwann im März 2013 gewesen sein. Vor gut einer Stunde lief noch ein Konzert bei uns im Laden. Jetzt sitzen wir mit viel zu viel Leuten in einem davor parkenden kleinen Auto. Die Vorfreude und Euphorie lassen uns die Enge vergessen. Sören, den ich über verschiedene Shows als Booker und auch als Sänger der Empty Guns kennenlernen durfte, hatte uns von seinem neuen Projekt erzählt. Es solle irgendwie in Richtung HipHop gehen und BiT würde die Beats bauen. Und: Es gäbe auch schon was zu hören! Absoluter Oberhammer. Wir können es kaum erwarten. Aber es soll noch alles ganz geheim bleiben. Wir stopfen uns freudig in das Auto (ich glaube von Tilman a.k.a. Tigeryouth) und warten, dass die Musik endlich startet. Es ist eine tolle Nacht und wir feiern das Gehörte noch lange weiter.

i_salute_website_01

Es ist Anfang 2014. Die Umrisse eines bevorstehenden Release werden schärfer. Sören erzählt mir, was so demnächst alles geplant ist. Klar habe ich Bock mitzumachen. Mitte des Jahres wird die Sache konkreter. Ende Oktober soll unter anderem die Website online gehen. Mein Part. Bis zum Release-Termin werden wir noch zahlreiche Mails schreiben und Telefonate führen – bis alles perfekt ist. Das Ergebnis ist minimalistisch und reduziert auf die wesentlichen Elemente, um die Musik, das Artwork und die Videos bestmöglich zu präsentieren. Bis zu ihrer finalen Version wird die Seite später weiter wachsen, bis alle Tracks und Videos online verfügbar sein werden. An allen Ecken und Enden arbeiten während dieser Zeit viele Menschen wie kleine emsige und hoch motivierte Zahnräder zusammen. Der Release wird in all seinen Facetten ein ziemlicher Aufschlag und schlussendlich auch Erfolg. Wie oft ich die EP mittlerweile gehört habe, kann ich nicht ansatzweise sagen, Oft. Sehr, sehr oft.

“Plötzlich war dieses ultrastylische Video zu „You“ da und niemand hatte so richtig mitgeschnitten, woher es so geisterhaft erschienen war. I Salute muss sich offenbar in Samtpantoffeln – im völligen Kontrast zu seinem Namen – ohne jegliche Begrüßung in das Zentrum des deutschsprachigen Raps geschlichen haben. Nun liegt da diese massive Brandbombe mitten im Revier der „breit gebaut, braun gebrannt, 100 Kilo Hantelbank“-Rapper […] Wer allerdings den Kopf ausschalten und sein Schimpfwort-Repertoire erweitern will, der sollte seine kleinen Schmuddelfinger von dieser Platte lassen – hier gibt’s kein Rumgedisse und auf den ersten Lausch greifbar ist wenig. Ein bisschen wie Prinz Pi, ohne die Porno-Rap Vergangenheit und innovativer. Anders irgendwie auch. Vor allem anders.”
igittbaby.de

i-salute_magnus_und_soeren

2016. Die Anzeichen für ein Album verdichten sich und wer mal im Infobereich der Facebook-Seite von I Salute gestöbert hat, ahnt nun vielleicht schon einiges. Tilman spielte zuletzt mal wieder bei uns im Laden und wir beide erinnerten uns an diese eine Nacht 2013. Für mich ein Grund diesen kleinen Ausflug aus diesem kleinen Auto im Jahr 2013 bis heute einmal aufzuschreiben. Denn nun ist sie schon wieder da – diese riesige Vorfreude auf den neuen Release.

To Nothing But You – die Website zur EP

Die Website selbst baut auf dem sogenannten parallax scrolling auf, das die einzelnen Screens der Startseite nach und nach am User vorbei ziehen lässt. Insgesamt haben wir für die Startseite sieben Bereiche definiert. Drei Screens widmen sich den Videos zur EP, die sich über die Video-Stills direkt öffnen lassen. Zwei Screens zeigen großformatig das wundervolle Artwork. Die letzten beiden Screens zeigen I Salute und die Tracks der EP, die sich über kleine Play-Icons direkt am Track-Namen abspielen lassen.

Hier könnt ihr einen Blick darauf werfen: isalute.de

Und zum Abschluss noch einmal das Video zu „Your Courage“.


Interesse an Design von KNO? Hier geht’s zu unserer Leistung.